Ausgeprägte K-förmige Erholung am KMU M&A Markt

September 02, 2021 Jelle Stuij
Head of Marketing & Operations

Düsseldorf, September 2021 - Nachdem das Jahr 2020 durch die Coronapandemie und die damit verbundenen staatlichen Beschränkungsmaßnahmen geprägt war, zeichnete sich im ersten Halbjahr 2021 eine deutliche Erholung auf dem DACH M&A Markt ab.

Die internationale Plattform für nationale und grenzüberschreitende M&A Transaktionen veröffentlicht ihren Monitor H1 2021. Er liefert auf Grundlage einer Umfrage, die unter 387 M&A Beratungsfirmen durchgeführt wurde, Einblicke in die Marktentwicklung und die Trends im M&A Markt in DACH.

Anstieg der Transaktionen

Im ersten Halbjahr 2021 näherte sich der Markt dem Vorkrisenniveau. Nachdem im H1-2020 bei den Transaktionen auf der Verkäuferseite ein Einbruch um 56% verzeichnet wurde und sich im zweiten Halbjahr 2020 eine leichte Erholung abzeichnete, wurden in H1-2021 103 Akquisitions- und 199 Verkaufstransaktionen gemeldet, was einem Anstieg von 25% bzw. 44% gegenüber dem Vorhalbjahr entspricht.

Nach Branchen aufgeschlüsselt zeigt dieser M&A Monitor positive Auswirkungen der Konjunkturerholung auf die Branchen Gesundheitswesen & Pharma, wo eine Verdoppelung der Transaktionen zu verzeichnen war. Die meisten Transaktionen fanden in der für gewöhnlich transaktionsstärksten Branche Industrie & Produktion statt. Die Branche Gastronomie, Tourismus & Freizeit bleibt infolge der coronabedingten Beschränkungen weiterhin das Sorgenkind.

Die Aufwärtstrends wirken sich auch auf die Verkaufspreise aus. Der Anteil der Transaktionen, die von einem Berater begleitet wurden, mit einem Verkaufspreis von über € 20 Millionen verdreifachte sich auf 15% im Vergleich zu H2-2020. Mehr als die Hälfte aller Transaktionen, die im ersten Halbjahr 2021 von einem Berater begleitet wurden, hatte ein Volumen von über € 2,5 Millionen.

Höhere Verkaufspreise

Der durchschnittlich angewandte Multiplikator in allen Branchen stabilisierte sich bei 5,90. Allerdings sind hier erhebliche branchenabhängige Unterschiede zu verzeichnen, sodass man von einer K-förmigen Erholung sprechen kann. Die größte Entwicklung verzeichnete der Bereich Gesundheitswesen & Pharma mit einem Anstieg von 7,90 in H2-2020 auf 8,10 in H1-2021. Die Branche Gastronomie, Tourismus & Freizeit wies einen Rückgang auf 3,95 gegenüber dem Vorkrisenniveau von 4,7 auf.

Laut dem aktuellen Monitor hat die Unternehmensgröße gemessen am EBITDA einen erheblichen Einfluss auf die im DACH KMU-Markt gezahlten Multiplikatoren. Hier zahlt sich Größe aus: der für Unternehmen mit einem normalisierten EBITDA von € 5.000.000 gezahlte Multiplikator entspricht mit 6,35 fast dem doppelten Multiplikator für ein Unternehmen mit einem EBITDA von € 250.000.

ESG-Faktoren

Laut Floyd Plettenberg, Dealsuite CEO, achten die Käufer bei dem Erwerb eines Unternehmens zunehmend auf die Nachhaltigkeit. "Der Verbraucher kauft zunehmend bei Unternehmen, die Wert auf Nachhaltigkeit legen. Im M&A-Markt steigt daher auch das Interesse an nachhaltigen-agierenden Unternehmen. Die Berücksichtigung von ESG-Faktoren bei Akquisitionsentscheidungenwird daher in den kommenden Jahren zum Standard."

Dies bestätigt auch der aktuelle M&A Monitor, wonach 71% der Berater in Zukunft mit einer Korrelation von ESG-Bilanz und Unternehmenswert rechnen, während nur 8% der Berater hier keinen Zusammenhang sehen.

Insgesamt zeigt man sich optimistisch und ausnahmslos alle Berater rechnen auch für das zweite Halbjahr 2021 mit einer anhaltenden Marktbelebung.

Monitor herunterladen