Erfolgsstrategie M&A: ein Beschleuniger von Innovation und Wachstum

German
June 04, 2021
Floyd Plettenberg
CEO (and co-founder) of Dealsuite.com

Die meisten Unternehmen betrachten Wachstum als wesentlich. Wachstum führt im Allgemeinen zu höheren Gewinnen und vereinfacht so den Erwerb von Vermögenswerten, die Finanzierung von Investitionen und das Rekrutieren von Talenten. Ohne Wachstum besteht die Gefahr, dass Sie Ihren Wettbewerbsvorteil verlieren.

“Build” und “Buy”

Sie können ein Unternehmen entweder organisch aufbauen und wachsen lassen oder durch Akquisitionen wachsen. “Build” (aufbauen), ist etwas, das Unternehmen von Natur aus verfolgen. Doch “Buy” (kaufen) ist eine Strategie, die Innovation und Wachstum steigern kann. Die Zeit, in der Unternehmen sich den Luxus leisten konnten, jahrelang in Innovationsprojekte zu investieren, ist vorbei. Außerdem ist Wachstum durch (bolt-on) Akquisitionen deutlich weniger zeitaufwändig, da Sie den Umsatz des Zielunternehmens direkt zu Ihrem eigenen hinzufügen. Alles Gründe, um M&A zu einer Unternehmensstrategie zu machen.

Erfolgsstrategie

Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Unternehmen dafür, durch Übernahmen zu wachsen. Einige verfolgen sogar eine Strategie, die McKinsey als “programmatic M&A” bezeichnet. Anstatt sich auf eine große Akquisition zu verlassen, die es nur hin und wieder gibt, sind diese Unternehmen ständig auf der Suche nach neuen Übernahmezielen und schließen regelmäßig Transaktionen ab. Es ist eine Erfolgsstrategie. Zwei groß angelegte Studien von McKinsey, aus dem Zeiträumen 1999-2010 und 2007-2017 zeigen, dass Unternehmen, die regelmäßig und systematisch mittelgroße M&A-Aktivitäten verfolgen, höhere Shareholder Returns erzielen als Unternehmen, als die dies nicht tun. Interessanterweise wies die erste Studie auch darauf hin, dass Unternehmen mit steigendem Wachstum, auch zunehmend M&A nutzen, um weiter zu wachsen.

Corporate Venturing

Für einige größere Unternehmen ist programmatic M&A eine Form von “Corporate Venturing”. Anstatt für den Aufbau neuer Firmen Unternehmensressourcen zu nutzen, in der Hoffnung, dass diese neuen Firmen sich dann zu selbsttragenden Unternehmen entwickeln, erwerben sie kleinere, innovative Firmen. Auf diese Weise behalten sie durch Innovation, der Sicherung von Marktanteilen und der Erweiterung ihrer Produkte oder Dienstleistungen (Diversifizierung und/oder neue strategische Ausrichtung) einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Weiterhin kann eine Akquisition dabei helfen, den unternehmerischen Geist der Muttergesellschaft wiederzubeleben. Bei wiederum anderen Unternehmen ist programmatic M&A schon immer Teil ihrer DNA gewesen. Ein hervorragendes Beispiel ist die norwegische Cloud-Software-Firma Visma, die jedes Jahr etwa 20 neue Firmen akquiriert und dies seit fast zwei Jahrzehnten mit großem Erfolg tut.

Transparenz

Wie die meisten strategischen Trends begann auch programmatic M&A auf Konzernebene, sickert nun aber zu mittelständischen Unternehmen durch. Je erfahrener diese mit M&A werden und je mehr Deals sie abschließen, desto mehr "Deal Value" (= Wachstum) entsteht für diese Unternehmen. Diese Unternehmen werden durch die Tatsache gestärkt, dass M&A deutlich einfacher für Mittelstandsunternehmen geworden ist. Es gibt 1) besseren Informationszugang und 2) mehr Markttransparenz. Dealsuite trägt hierzu bei. Dennoch verstehen wir, dass das durchschnittliche, mittelständische Unternehmen nicht in der Lage ist, mehrere Deals pro Jahr abzuschließen. Dennoch können Sie als mittelständisches Unternehmen einen programmatischen Ansatz wählen. So sind Sie immer auf der Suche nach dem nächsten Deal.

Playbook

Indem Sie M&A als eine dauerhafte Aufgabe betrachten und es in Ihren Geschäftsalltag integrieren, sind Sie in der Lage, konstant und konsequent Akquisitionen zu realisieren. Dafür brauchen Sie ein Team aus Fachleuten, welches aktiv nach Targets Ausschau hält und ein “Playbook”, also eine Anleitung die für einen reibungslosen Akquisitionsprozess und eine effiziente Integration in die Muttergesellschaft nach der Übernahme, garantiert. Außerdem ist es laut dem McKinsey-Bericht doppelt so wahrscheinlich, dass sich für programmatische Käufer im Vergleich zu anderen Käufern in verschiedenen Stadien des Transaktionsprozesses Kostensynergien ergeben. Erfahrung in M&A zahlt sich also aus.

Wettbewerbsvorteil

Letztlich geht es um Bewusstsein. Noch nicht einmal alle börsennotierten Unternehmen haben bisher die höchste Aufmerksamkeitsstufe erreicht, wenn es um programmatic M&A geht. Firmen aus dem Mittelstand beginnen gerade erst, die Vorteile von Akquisitionen als kontinuierliche Strategie zu entdecken. Es erfordert ein Umdenken, vor allem da der Effekt einer Fusion oder Übernahme für kleinere Unternehmen größer ist. Aber Übung macht den Meister. Oder wie McKinsey es formuliert: “By building a dedicated M&A function, codifying learnings from past deals, and taking an end-to-end perspective on transactions, businesses can emulate the success of programmatic acquirers. Becoming as capable in M&A as they are in sales, R&D, and other disciplines that can create outperformance relative to competitors.” (Deutsch: Durch den Aufbau einer eigenen M&A-Funktion, der Kodifizierung von Erkenntnissen aus vergangenen Abschlüssen, und die Einnahme einer End-to-End Perspektive auf Transaktionen, können Unternehmen den Erfolg der programmatischen Akquisiteure nachahmen. So werden sie in M&A genauso erfolgreich wie im Vertrieb, F&E und in anderen Bereichen, die einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz schaffen können.)